Bücher

Wissenswertes zum Homeschooling

Du weißt schon viel über Homeschooling? Oder vielleicht suchen Sie nach Informationen, um zu wissen, ob es die beste Option für Ihre Kinder ist. In jedem Fall gibt es viele Aspekte des Homeschooling, die Sie kennen sollten, bevor Sie Ihren Kindern erlauben, diese Art von Bildung zu erhalten. Im nächsten Teil erhalten Sie die wichtigsten verfügbaren Informationen.

Weisen Sie Ihren Kindern Hausaufgaben für den Monat zu. Wenn Sie Aufgaben für den gesamten Monat zuweisen, wissen sie, was in den nächsten dreißig Tagen von ihnen erwartet wird. Wenn Sie ein tägliches oder sogar wöchentliches Aufgabenblatt verwenden, könnten sie leicht verwirrt werden, was ihre Verantwortung für die Pflege im Moment ist.

Erstellen Sie einen Zeitplan, wann die Kinder im Unterricht sind und wann sie Pausen haben. Sie können nicht den ganzen Tag lernen! Sie müssen sich so streng wie möglich an den Zeitplan halten, um Routine in das Leben aller zu integrieren, einschließlich Ihres eigenen. Je mehr Sie sich an den Plan halten, desto besser wird das Ergebnis.

Vergessen Sie nicht die „soziale“ Seite der Schule. Ein Kind verdient in der Schule viel mehr als nur Akademiker. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind an den von der Schule angebotenen Aktivitäten wie Sport und Musik teilnimmt. Dies kann erreicht werden, indem man sich mit anderen Homeschooling-Eltern trifft und außerschulische Aktivitäten am Ende des Schultages oder am Wochenende organisiert.

Das Internet ist eine erstaunliche Ressource für Homeschooling. Es gibt zahlreiche Ressourcen, die im Internet gefunden werden können. Viele sind kostenlos, sehr günstig oder erfordern ein nominelles Abonnement. Nutzen Sie Testangebote und bewerten Sie jede Ressource nach ihren Vorzügen. Homeschooling-Foren bieten Ihnen auch unvergleichliche Ratschläge, wenn Sie mit Homeschooling-Herausforderungen konfrontiert sind.

Die Vermittlung von Lebenskompetenzen ist ebenso wichtig wie die Vermittlung akademischer Fähigkeiten. Strukturieren Sie Ihren Lehrplan so, dass er das Erlernen wichtiger Lebenskompetenzen mit akademischem Material umfasst. Lebenskompetenzen können sehr wichtig sein, besonders für ein Kind, das keine öffentliche Schule besucht. Es ist möglich, beides zu unterrichten! Wenn Sie Gärtner sind, ist dies eine gute Gelegenheit, Ihr Kind über den Lebenszyklus einer Pflanze und ihre Bedeutung für die Umwelt aufzuklären.

Betrachten Sie sich eher als Führer denn als Dozent in der häuslichen Schulumgebung. Die Wahrheit ist, dass Sie wahrscheinlich auf Themen stoßen, die Sie nicht sehr gut verstehen. Viel Spaß beim Lernen mit Ihrem Kleinen und scheuen Sie sich nicht zu sagen: „Ich weiß nicht, lass es uns herausfinden!“ wenn eine schwierige Frage auftaucht.

Reise in andere Länder. Der Besuch anderer Regionen kann ein fabelhaftes kulturelles Erlebnis sein. Auf diese Weise lernen Ihre Kinder andere Menschen kennen. Das Verstehen anderer Kulturen wird Ihnen helfen, Ihre eigene besser zu verstehen. Auch wenn Sie es sich nicht leisten können, in andere Länder zu reisen, können Ihnen die Nachbarstaaten einen Einblick in das Leben anderer geben.

Halten Sie eine Kiste mit Bastelutensilien bereit, die Ihre Kinder verwenden können. Auf diese Weise kann, wenn Sie mehr als ein Kind haben, eines unabhängig ein Kunstprojekt durchführen, während Sie mit dem anderen arbeiten. Ermutigen Sie Ihre Kinder, bei ihren Entscheidungen kreativ zu sein. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um zu lernen.

Halten Sie sich von der Isolation fern, indem Sie nach Lernmöglichkeiten außerhalb des Hauses suchen.Es gibt viele pädagogische Aktivitäten, die Lehrbücher und Arbeitsblätter perfekt ergänzen. Um den Geschichtsunterricht zu erweitern, besuchen Sie mit Ihrem Schüler ein Museum. Gibt es historische Nachstellungen in der Nähe? Sie können kurze Ausflüge zu beliebten historischen Stätten unternehmen oder sogar an einer relevanten Dokumentarfilmvorführung teilnehmen.

Lassen Sie Ihre Kinder am Unterrichtsplan teilhaben. Lassen Sie sie ein wenig ihrer Fantasie freien Lauf und seien Sie offen, was ihre Interessen sind. Indem Sie bei der Erstellung des Unterrichtsplans helfen, bleiben sie an dem Stoff interessiert, den sie lernen. Die Ideen, die sie haben, können Sie überraschen.

Es ist wichtig, dass Sie wissen, wie Ihr Kind am besten lernt. Als Eltern kennen Sie Ihr Kind wahrscheinlich besser als jeder andere. Nutzen Sie dieses Wissen zu Ihrem Vorteil. Wenn Ihr Kind beispielsweise am besten durch Lesen lernt, konzentrieren Sie sich darauf, es mit Büchern oder dem Computer zu unterrichten. Wenn sie bessere Zuhörer sind, lehren Sie sie mündlich.

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre Kinder alles tun lassen, was Sie möchten, dass sie tun, wenn sie eine reguläre Schule besuchen. Lassen Sie sie ihre Hausaufgaben machen und geben Sie ihnen jede Woche eine Aufwandsentschädigung. Dies trägt dazu bei, sie für ihr Erwachsenenleben zu formen und gibt ihnen die emotionalen und sozialen Fähigkeiten, die sie brauchen.

Wenn Sie sich zu Hause auf das Schuljahr vorbereiten, sollten Sie für jedes Kind individuelle Ziele haben. Schreiben Sie auf, was sie lernen sollen und wie Sie das gewünschte Ziel erreichen. Dann können Sie mit Ihren Kindern daran arbeiten.

Wie Sie beim Lesen dieses Artikels sehen können, gibt es viel Wissenswertes über Homeschooling, unabhängig davon, ob Sie es bereits wissen oder nach Informationen suchen. Anhand der Informationen in diesem Artikel können Sie entscheiden, ob Ihre Kinder zu Hause unterrichtet werden sollen oder nicht.

Related Posts